Erste Hilfe Aktuell Grippe - für alle mit Symptome

Grippe: Wichtig für alle mit Symptome

Sobald sich Grippesymptome bemerkbar machen, müssen Sie die nachfolgenden Massnahmen unbedingt einhalten. So schützen Sie sich und andere.

Achtung auf Anzeichen

Achten Sie auf Anzeichen, die auf eine Grippe deuten könnten.

Dies betrifft folgende Symptome:
• Plötzlich auftretendes Fieber über 38°C.
• Schüttelfrost, Kopf-, Muskel- und Gliederschmerzen.
• Schnupfen, trockener Husten und Halsschmerzen.
• Schwindelgefühl oder Atembeschwerden.
• Bauchschmerzen, Durchfall oder Erbrechen.

Bleiben Sie zu Hause

Bleiben Sie zu Hause.

Wenn Sie mehrere der oben erwähnten Symptome verspüren, bleiben Sie auf jeden Fall zu Hause. So verhindern Sie, dass die Krankheit weiter übertragen wird. Kurieren Sie Ihre Grippeerkrankung vollständig zu Hause aus. Warten Sie mindestens 1 Tag bis nach Abklingen der Symptome, bis Sie wieder in den Alltag zurückkehren.

Arzt kontaktieren

Wann muss ich einen Arzt kontaktieren?

Kontaktieren Sie einen Arzt, wenn Sie oder Ihre Kinder zu einer Risikogruppe* gehören oder schwere Grippesymptome aufweisen.

Hygienemaske tragen

Hygienemaske tragen.

Tragen Sie im Zweifelsfall eine Hygienemaske, wenn Sie mit anderen Personen zusammenleben. So verhindern Sie, dass Sie Ihre Familienmitglieder und Mitbewohner anstecken. Wer eine kranke Person zu Hause gesund pflegt, sollte ebenfalls eine Maske tragen, insbesondere wenn Sie nicht geimpft sind.

Abstand halten

Falls Sie trotz Erkrankung Kontakt zur Aussenwelt haben sollten, beachten Sie bitte folgende Punkte:

• Halten Sie gegenüber anderen Personen 1 Meter Abstand.
• Vermeiden Sie es, zur Begrüssung die Hände zu schütteln.
• Verzichten Sie auf Umarmungen und Küsschen zur Begrüssung.
• Bleiben Sie grossen Menschenansammlungen fern.
• Tragen Sie ggf. eine Hygienemaske.

Hatten Sie während oder 1 Tag vor der Erkrankung engen Kontakt mit anderen Personen (unter 1 Meter Abstand)? Dann informieren Sie diese bitte über Ihre Erkrankung und empfehlen Sie ihnen, den eigenen Gesundheitszustand aufmerksam zu beobachten.

* Zu den Risikogruppen gehören: schwangere Frauen, Kleinkinder, Personen mit chronischen Krankheiten (insbesondere Atemwegserkrankungen wie Asthma, Chronic Obstructive Pulmonary Disease (COPD) oder Zystischer Fibrose, kardiovaskuläre Krankheiten, Stoffwechselkrankheiten wie Diabetes, Nierenerkrankungen), Personen mit angeborener oder erworbener Immunschwäche und immunosuppressiver Therapie, über 65-Jährige, sowie Bewohnerinnen und Bewohner von Altersheimen und Pflegeeinrichtungen.

© erstehilfe.ch Kostenlose Joomla-Templates von www.funky-visions.de

Ihre Hilfe zählt!

Spendenaufruf für die
Flüchtlinge in Nordafrika
Roteskreuz

Banner